Lebst du schon, oder „isolierst“ du noch?

IsolationDurch die körperliche Isolation, isolieren wir manchmal auch das Gefühl für die Lebensfreude.

Wir haben von vielen gehört, dass sie in einer Art Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit vielleicht sogar einer kleinen Depression gelandet sind. Wir nennen es mittlerweile liebevoll „Coronadepri“.

Eigentlich ist diese Reaktion ganz normal. Wer kann schon in vollen Zügen sich des Lebens freuen, wenn sein Unterbewusstsein lange Zeit mit nicht Erfreulichem „gefüttert“ wurde und immer noch mithört (die zweite Welle, Maske, Impfung usw.) Irgendwann kann es dann auch einen durchaus gesunden und positiv denkenden Menschen treffen.

Macht euch nicht zu schnell sorgen und habt den Mut auszusteigen, wenn ihr das Gefühl habt: „ES REICHT jetzt aber“. Dann erinnert euch an die Liebe zum Leben und überwindet das unangenehme und bremsende Bauchgefühl.

Wahrhaft zu leben, heißt wirklich zu lieben und diese Liebe auch zu fühlen.

In dieser Zeit der großen Veränderungen wird jeder von uns vom Leben gefragt: „Und wie hältst du es mit mir, dem Leben und mit der Liebe? Liebst du es zu leben und dich selbst zu entdecken und all die schönen Dinge, die ich, das Leben, dir biete?Oder bist du stehen geblieben und erstarrt und hast mir den Rücken zugekehrt?“