MEINS – er gehört mir!

MeinsManchmal ist es gut im Außen zu zeigen, wer zusammen gehört.
Doch sollten wir uns immer wieder bewusst machen, dass der andere nicht unser Besitz ist.

Erkennbar ist so ein Besitzdenken unter anderem, wenn mit anderen Personen über den Partner gesprochen wird:
Da sagt z.B. eine Freundin zur anderen: „MEINER hat mir gestern Blumen gebracht“ – das ist ja noch ganz nett und klingt ein wenig stolz.
Meist wird das „MEINER“ jedoch mit einem abfälligen Unterton angewandt „MEINER schaut nur mehr Fußball“, „MEINER ist ein Dauersitzer am Klo“…

Natürlich haben auch Männer Besitzansprüche: wenn sie frisch in einer Beziehung sind, kann es schon mal heißen:
„MEINE ist ur geil“ und später dann „MEINE hat oft Kopfweh, wenn es zur Sache geht“

Hoffentlich vergessen „MEINE“ und „MEINER“ nicht, dass sie nur sich selber gehören …