Archiv der Kategorie: Vater

Vatertag

Ein tolles Video über Männer, Väter und die Liebe – Sophie Hellinger sagt: „ich habe gelernt die Männer zu achten“

https://www.youtube.com/watch?v=AOh–LrYh8s

Wir wünschen allen Vätern einen schönen VATERTAG – DANKE für die Weitergabe des Lebens und für alles was euch sonst noch möglich war und ist.

Den Kindern der Väter wünschen wir, dass auch sie ihren Vater achten können. Hier beginnt der große Schritt zu den MÄNNERN und den Beziehungen zwischen Mann und Frau.

Egal ob Mann oder Frau – auch als Mann ist die Achtung zum Vater hilfreich um mit angemessener männlicher Kraft ins Leben gehen.

Auch in unserer Arbeit sehen wir immer wieder wie GROSSARTIG die Männer sind – so wie die Frauen

Stimmt das Bild über deinen Vater für dich?

Mit einem innerlichen JA zu unserem Vater tragen wir einen guten Grundstock für ein erfolgreiches Leben in uns. Manchmal ist jedoch eine unbewusste Forderung in uns, dass unser Vater doch anderes sein sollte als er ist, denn dann wäre…

Doch ist das wirklich UNSERE Sehnsucht?senior man riding a scooter

Das VATERBILD und das erste URTEIL über unseren VATER kommt von unserer MUTTER und wird meist ungeprüft von uns übernommen.

Vielleicht ist der VATERTAG ein guter Anlass dir ein EIGENES Bild zu machen und das Bild deiner Mutter, von dem was deine Seele mit deinem Vater vereinbart hat, zu trennen.

Was war durch deinen Vater für dich alles möglich, oder nicht möglich? Einfach weil die Situation nun mal so war wie sie war und weil die Beiziehung noch heute so ist wie sie ist?

Manchmal braucht es zum Erkennen der tieferliegenden Erfahrungsschätze für unser Leben etwas Zeit und vielleicht auch Unterstützung.

Einen Anstoß wollen wir gleich mal geben: Egal, ob oder was für eine Beziehung du zu deinem Vater hast – ohne ihn gäbe es DICH nicht!

, dass es dich gibt

Die Suche nach den Wurzeln des Vaters

Suche nach den Wurzeln des Vaters 1Wer ist der Vater? Woher kommt er? Der Mensch findet schwer Ruhe, wenn er diese Fragen nicht für sich beantworten kann.

Im Zuge meiner Ahnenforschung habe ich auch versucht die Herkunft meines Vaters zu recherchieren: Vater unbekannt, Mutter hat ihn weggeben, er ist in Heimen und bei verschiedenen Pflegeeltern groß geworden. Meine Suche stoppte bei seiner Geburt im Gebärdenhaus.

Historikerin Mag.a Marion Luger https://www.geschichtswert.at/ bemühte sich sehr für mich noch mehr zu finden. Direkte Vorfahren konnte ich jedoch nur über den Weg der Aufstellung auf der Seelenebne finden. Was ich jedoch von Marion bekommen habe, ist eine geschichtliche Aufzeichnung über dieses Gebärdenhaus und das große Schicksal der Frauen und Kindern dort. , ich „verdaue“ die schwere Kost erst nach und nach…

Mein Vater ist für mich heute noch ein Wunder. Wie kann es sein, dass jemand der so eine schwere Kindheit hatte, so ein liebenswürdiger und GUTER Mensch geworden ist? und ein Vater wie ihn sich nur jedes Kind wünschen kann ❣

Ich denke er hat mit seiner Liebe zu den Kindern (er liebte alle Kinder und verbrachte viel Zeit im Spiel mit ihnen) sein eigenes inneres Kind geheilt.

Für alle die mehr über ihren Vater wissen wollen und auf herkömmlichen Weg nicht weiterkommen, kann ich eine Aufstellung sehr empfehlen. Auch die Gründe (warum, weshalb?) lassen sich dann meist besser verstehen.

als Paar getrennt–als Eltern verbunden

als Paar verbunden als Eltern getrenntAuch ein eventueller Unfrieden in der Partnerschaft entbindet die Eltern nicht von ihrer Verantwortung die sie gegenüber ihrer Kinder haben.

Zählt Herzenswohl zu den GRUNDRECHTEN eines Kindes?

Früher hat man kaum auf das seelische Wohl eines Kindes geachtet. Heute ist es im Bewusstsein angekommen, dass zu einer gesunden Entwicklung eines Kindes mehr gehört als körperliche Versorgung und Erziehung.

Doch es kann sein, dass Eltern im Streit so mit sich selbst beschäftigt sind, dass sie auf das Wohl des Kindes vergessen. So oft kommt es vor, dass vor den Kindern gestritten oder die Autorität des anderen Elternteiles untergraben wird und Machtkämpfe auf den Rücken der Kinder ausgetragen werden.

Wir kennen aber auch viele Elternteile die sich sehr bemühen trotz Trennung einen respektvollen Umgang miteinander zu pflegen.

Manchmal ist das nicht einfach vor allem wenn der andere wieder mit einem Schlag unter der Gürtelline zuschlägt und schon, viel zu leicht, fällt man dann in alte Muster zurück.

Der Weg zum Frieden führt uns dann unter Umständen zur Auseinandersetzung mit der eigenen Kindheit.

Ein bewusstwerden, dass wir als ELTERN durch unsere Kinder für immer miteinander verbunden bleiben mag auf der einen Seite erschrecken und auf der anderen doch sehr berühren. Vielleicht kann dieses Bewusstsein auch dazu beitragen ein gutes Umgehen miteinander anzustreben.

Es ist eine Tatsache: als Mann und Frau kann man sich trennen, aber Eltern bleiben ELTERN – ein Bund auf der Seelenebene! ‍‍

Der Papa ist mein Held

Solange die Kinder klein sind ist so ein Papa eine gute Unterstützung für den Start ins Leben.

der Papa wird es scho richten„VATER Helden“ geben Urvertrauen, Rückhalt, Sicherheit und sie schaffen eine besondere Bindung. Geht diese „Helden Bindung“ über die Kindheit hinaus, kann sie auch hinderlich für anderen Bindungen im Erwachsenenleben sein.

Ist in dir unbewusst noch immer die Grundhaltung „der Papa wird schon richten“?

Hast du deinen Vater schon aus dieser Rolle entlassen?

Gib IHN und DIR die Freiheit!

Manchmal braucht es noch einen Schritt um wirklich FREI für einen Partner zu sein…

Mit der Kraft des Lebens

mit der Kraft des LebensDer natürliche FLUSS des LEBENS.
Von der Mutter über die Hand des Vaters in die weite Welt.

Jeder Mensch wird gestärkt durch eine gesunde Mutter-Kind Beziehung. Dies ist der Fels auf dem das Leben baut. So zählt als wichtigste zuerst die Mutter.

Wenn das Kind dann größer wird übergibt, auf energetischer Ebene, die Mutter an den Vater und er zeigt dem Kind wie die Welt funktioniert, er bereichert das Leben.

Dann lassen Mutter und Vater los, denn sie haben alles gegeben damit ein guter Mensch, ihr Kind, seinen eigenen Weg in dieser Welt gehen kann.

Alle Eltern haben gegeben, was ihnen möglich war: Geborgenheit, Selbstvertrauen und allem voran LIEBE
Ob und was das Kind nutzt liegt nicht mehr in der Hand der Eltern.
So fließt der Fluß des Lebens weiter und weiter …

Wie Mütter ihre Kinder stärken – achten des Vaters

agreement-3773756_960_720Sie ACHTEN den Vater ihres Kindes

Was auch immer zwischen Vater und Mutter war oder ist, geht das Kind nichts an.
Mütter die ihre Kinder stärken, würden niemals, vor ihrem Kind, schlecht von ihrem Vater sprechen oder abfällige Handlungen setzten.
Er ist der Vater des Kindes! Ohne ihn gäbe es das Kind nicht.

Sie haben auch keine Angst, dass der Vater ihnen ihren Platz streitig macht. Sie fördern den Kontakt, denn das was vom Vater kommt ist genauso gut wie das was von ihnen kommt.

Ausnahme wenn Gefahr für das Kind besteht. Hier muss die Mutter das Kind schützen!

Wenn es einer Mutter gelingt den Vater ihres Kindes innerlich wahrhaftig zu achten, glaubt ein Kind auch als Erwachsener daran, dass Männer gut sein können. Die Mutter legt damit die Grundeinstellung zum männlichen Geschlecht fest.

der veränderte Mann …

der veränderte MannViele Frauen vermissen die „richtigen Männer“ damit meinen sie vor allem die männliche Kraft.
Sie haben sich emanzipiert und stehen ihren Mann, Männer gleichen das aus in dem sie weibliche Qualitäten übernehmen.

Die Erwartungen an einen Mann sind so groß wie noch nie. Die Mütter der vorigen Generation haben ihre Söhne gut erzogen. Es sind tolle Männer geworden!
Sie besuchen Rhetorikkurse oder ähnliches um die Frauen zu verstehen, sie versorgen ihre Kinder, sie sind für ihre Familie da, sie bringen gutes Geld nach Hause, gehen ins Fitnesscenter und beschäftigen sich mit energetischen Dingen …
Die Männer bekommen das meist alles mit viel Einsatz hin und doch ist es für viele Frauen noch immer nicht genug – sie vermissen etwas…
Die Männer haben sich, bei diesem GUT sein wollen, oft selbst verloren.

Männer sind doch, so wie sie sind, wunderbar! und die Frauen auch.

Wir erleben immer wieder in der Realität wie die Grundlagen des Familienstellen die Basis für erfüllte Beziehungen sind: Hier ACHTEN wir das Männliche im Mann und das Weibliche in der Frau.
Die 1. Ordnung der Liebe in einer Paarbeziehung ist: dass Mann und Frau, obwohl verschieden, einander ebenbürtig sind. Wenn das von ihnen anerkannt wird, hat die Liebe eine große Chance.

Wo ist die Kraft ?

fehlende KraftEin Grund für anhaltend wenig Kraft ist sehr oft eine „gestörte“ Beziehung zum Vater und zur männlichen Energie generell.
Im Mann steckt Urquell-Power! – abrufbar für Mann und Frau sobald wir an die Quelle angebunden sind.
Grundstein dafür ist die ACHTUNG und Anerkennung der Männer und der mänlichen Kraft (ohne wenn und aber).

Wenn ein Kind (emotional) nicht zu seinem Vater kann, wird der Fluss der männlichen Linie unterbrochen.

Nicht immer liegt diese Unterbrechung an einem tatsächlich „fehlenden“ Vater. Es kann sein, dass die Mutter dazu neigt, ein Kind an sich zu ziehen und damit weg von seinem Vater.
Sie hat bewusst oder unbewusst ihre Gründe. Meist ist es die Angst, dass das Kind so wird wie der Vater.

Doch niemand kann genau diesen Vater ersetzen!

Nach dem erfolgten Annehmen des Vaters, merken wir immer wieder wie Männer plötzlich in ihre Kraft kommen, wie sie ihre Ziele erreichen und erfolgreich werden oder wie Frauen lernen zu Vertrauen und plötzlich Bindung möglich wird.

Dafür muss nicht unbedingt eine reale Versöhnung stattfinden, es reicht ein innerer Prozess im Herzen.

Auch mit einer Aufstellung lässt sich das sehr gut klären. Es gibt wunderschöne, heilende Lösungssätze …

Ich bin wie mein Vater!

wien mein VaterIch bin auch so wie mein Vater!

Schon rein biologisch ist unzweifelhaft viel Papa DNA in jedem von uns.

Mit einem Blick in den Spiegel oder Fotovergleich können wir schon viel Ähnlichkeit erkennen. Wenn wir unseren Vater dann noch genauer beobachten oder uns näher an ihn erinnern, werden wir noch viel mehr Übereinstimmungen finden: vielleicht den selben Gang, eine bestimmte Geste, wie er ein Glas hält, oder eine gewisse Sturheit …

Auch so manche Gewohnheit, die uns früher an ihm gestört hat, können wir heute besser verstehen, weil wir sie vielleicht selbst vollziehen. Gewisse Werte sind uns genauso wichtig geworden wie sie ihm waren.

Im Alltag denken wir an diese Dinge nur selten, doch heute am Vatertag rücken sie uns vielleicht ins Bewusstsein und wir dürfen die Verbundenheit spüren. Vielleicht sind wir sogar ein bisschen stolz darauf: Wir sind auch so wie unser Vater

Wir wünschen einen schönen Vatertag